NEWS

6 Dez
Basis Hygieneausbau günstig

Ladeflächenbeschichtung Trans-Base | Bodenwanne

Trans-Base
Bei der Bodenwanne / Ladeflächenbeschichtung von Goliath Trans-Lining namens „Trans-Base“ handelt es sich um eine Polyurethan-Polyurea-Beschichtung. Diese zwei-komponentige Beschichtung wird in einem speziellen Hochdruck-Spritzverfahren aufgetragen. Wie eine zweite Haut haftet sie auf dem Untergrund und schützt die zuvor montierte, robuste Laderaumverkleidung oder vorbehandelte Ladefläche.
Dauerhaft stoßfest, splitterfrei, chemikalienresistent (inkl.Säuren) und gasdicht schützt sie den Laderaum.

Durch ihre Produkteigenschaften:

  • frei von Nähten und Fugen
  • leichte Reinigung möglich
  • hohe Verschleißfestigkeit & Abriebfestigkeit
  • gute Rutschhemmung
  • dauerelastisch und daher schlag- und bruchfest
  • resistent gegen Chemikalien
  • antistatisch


Weiter bietet sie eine dauerhafte, robuste Schutzschicht, verhindert Leckagen und ermöglicht einen immer sauberen Transport.
Trans-Base stellt insbesondere in Kombination mit pflegeleichten Seitenwandverkleidungen aus Kunststoff-Waben-Platten eine „Basis – Laderaumhygiene“ für Lebensmitteltransporter dar. Einen vollwertigen Hygieneausbau, wie unseren Hygieneausbau Trans-Clean für anspruchsvolle Lebensmitteltransporte stellt Trans-Base jedoch nicht dar.
Trans-Base kann in Kombination mit einer Diagonal-Belüftung optimal als Laderaumausbau für Handwerker-Fahrzeuge eingesetzt werden.

Durch individuelle Ausstattung wird Ihr Fahrzeug zum optimalen Werkzeug für Ihren Einsatz. Hier finden Sie einen Einblick in unser großes Sortiment an Zubehör wie z.B.Ladehilfen, Landungssicherung, Laderaumbelüftung und Zusatzbeleuchtung. Ist das passende Equipment nicht dabei? Kein Problem wir haben auch für Ihre Anforderung die optimale Lösung.

Fragen Sie gerne direkt bei uns an!
Auch für Ihre Transportanforderungen haben wir die passende Lösung parat. Neben unserer bundesweiten Tätigkeit bieten wir Ihnen einen Logistikservice Ihrer Fahrzeuge an!

 

Goliath Trans-Lining KG

Ostendstraße 7
D-64319 Pfungstadt
Tel: 06157 / 870 919
Fax: 06157 / 939 696
Mail: info@trans-lining.de

Kontaktformular

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Ihre Nachricht wird von uns (Goliath Trans-Lining) im Rahmen der Bearbeitung geprüft, bearbeitet und ggf. blockiert. Sie erhalten eine Kontaktaufnahme durch eine E-Mail oder einen telefonischen Anruf, durch welche Ihre Anfrage bearbeitet wird. Sie können dem Erhalt jederzeit widersprechen. Mit Absenden dieser Nachricht erklären Sie sich mit diesem Vorgehen und dem Erhalt der E-Mail oder Anruf einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

1 Aug
Trans-Clean zum Lebensmitteltransport

Partyservicelieferung im klimatisierten Laderaum

Die Lösung zum Transport Ihrer verzehrfertigen Speisen selbst bei höchsten Temperaturen ist die Laderaumklimatisierung neben dem hygienischen Laderaumausbau Trans-Clean.

Hier finden Sie weitere Informationen HIER!

29 Mai
Goliath Trans-Lining KG Datenschutz

Newsletter zur DSGVO

ERNEUERUNG DER EINWILLIGUNG
FÜR DEN NEWSLETTER-EMPFANG
Sie empfangen ca. einmal im Quartal einen Newsletter aus unserem Haus, in dem wir Sie über:
  • aktuelle Aktionen,
  • Produktneuheiten,
  • Veranstaltungstermine
  • u.v.m. informieren.

​Damit wir Ihnen diesen Newsletter künftig datenschutzkonform nach den Regeln der neuen DSGVO (ab 25. Mai 2018) zusenden dürfen, bitten wir Sie, sich einmalig erneut zu registrieren.
Denn Ihr Datenschutz ist uns wichtig!
Jetzt bestätigen >>

Als Dankeschön erhalten Sie das im Mai 2018 erschienene E-Book „Lebensmittelhygiene transparent gemacht- Ein Ratgeber für die Praxis“.

Das E-Book soll Sie als Lebensmittelunternehmer dabei unterstützen in Ihrem Unternehmen eine gute Hygienepraxis umzusetzen. Unklare Rechtsbegriffe werden erläutert und Lösungen aufgezeigt.

Es wird vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure e. V. (BVLK) und dem BVLK Hygieneforum herausgegeben.

Erneuern Sie Ihre Einwilligung nicht, werden wir Ihnen ab dem 25. Mai 2018 keinen Newsletter mehr zustellen! Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und stehen Ihnen gerne bei Fragen zur Verfügung. Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig!
Lesen Sie dazu unsere
Datenschutzerklärung. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr wünschen, können Sie ihn jederzeit abbestellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Goliath Trans-Lining Team

Goliath Trans-Lining KG

Ostendstraße 7
64319 Pfungstadt
(Mit deutschlandweitem Logistikservice)

Tel.: 06157 870 919
Email: vertrieb@trans-lining.de

Facebook
Instagram
YouTube
Pinterest
© 2018 Goliath Trans-Lining KG
15 Mrz
VO (EG) Nr. 852/2004 Lebensmittelhygieneverordnung im Transporter umgesetzt

Lebensmittel hygienisch transportieren

Transport von Lebensmitteln

Die Lebensmittelhygieneverordnung VO (EG) Nr. 852/2004 stellt genaue Anforderungen an den Umgang mit Lebensmitteln. Das Kapitel IV der Lebensmittelhygieneverordnung richtet sich dabei an die Beförderung von Rohstoffen, Zwischen- und Fertigprodukten. Nachfolgend werden die Anfordern praxisnah erklärt.

Leicht verderbliche Rohstoffe, Zwischen- und Fertigprodukte sind bei solchen Temperaturen zu transportieren, die eine Vermehrung von Mikroorganismen nicht zulassen. Dies kann entweder durch ausreichende Kühlung oder durch geeignete Heißhaltung (mehr als 65°C) erreicht werden. Beim Transportieren dürfen die Lebensmittel nicht nachteilig beeinflusst werden.

 

Die Transportbehälter müssen für den Zweck geeignet und sauber sein. Der Laderaum muss so eingerichtet und instand gehalten werden, dass die Lebensmittel keinen mikrobiologischen oder anderen Verunreinigungen ausgesetzt sind. Dieser Zustand wird im Laderaum des Lieferwagens durch einen geschlossenen Laderaum ohne unzugänglichen Nischen, bestehend aus korrosionsfestem und pflegeleichten Materialien, welche leicht zu reinigen und desinfizieren sind, erhalten. Eine regelmäßige Reinigung und gegebenenfalls eine Desinfektion sind unbedingt erforderlich.

 

VO (EG) Nr. 852/2004

Lebensmittelprodukte dürfen nicht ohne Verwendung vollständiger Verpackungen bzw. geeigneter Behälter im Führerraum des Fahrzeuges, außerhalb des Fahrzeuges oder im Kofferraum gelagert werden. Der Transport von Lebensmitteln zusammen mit anderen Gegenständen oder Produkten ist verboten, wenn eine nachteilige Beeinflussung der Lebensmittel möglich ist. Es ist sicherzustellen, dass Treibstoff oder dessen Dämpfe die Produkte nicht beeinflussen.

 

Für den temperierten Lebensmitteltransport von Rohstoffen, Zwischen- und Fertigprodukten gibt es Frischdienstausbauten, Kühlausbauten und Tiefkühlausbauten. Für den Lebensmitteltransport ohne Temperierung gibt es hygienische Laderaumverkleidungen (sog. Hygieneausbau). Alle diese Laderaumausstattungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie über eine räumliche Trennung von Fahrgastraum- & Laderaum verfügen und der Laderaum ohne unzugängliche Nischen & Hohlräume gestaltet ist. Die Laderaumoberflächen lassen sich hygienisch reinigen und können im Bedarfsfall desinfiziert werden. Die Lebensmittelsicherheit kann kontinuierlich gewahrt werden. Eine fugenfreie Materialverarbeitung mit abgerundeten Ecken aus bruchfesten Materialien ist bei der Auswahl des Laderaumausbaus ratsam. Ausbauten mit diesen Eigenschaften können langzeitig hygienisch instand gehalten werden.  Sie sind leicht zu reinigen (bspw. ausschäumen, ausspritzen) sowie zu desinfizieren. In Fugen, Nischen und eckigen Kannten würden sich dem entgegen Verschmutzungen ansammeln.

 

Holzauskleidung im LebensmitteltransporterEin Holzausbau ab Werk empfiehlt sich auf Grund der Lebensmittelsicherheit nicht. Holz-Oberflächen lassen sich nicht hygienisch reinigen und nicht desinfizieren, Verschmutzungen und Lebensmittelreste können durch Ritze und Fugen hinter die Verkleidungsplatten gelangen. In der Praxis sind Keim- und Schimmelvermehrungen in den Verkleidungsplatten sowie in den unzugänglichen Bereichen hinter ihnen die Folge. Rohstoffe, Zwischen- und Fertigprodukte kontaminieren beim Direktkontakt und/oder durch mikrobiologische oder andere Verunreinigungen in der Luft. Die Lebensmittelsicherheit kann mit einem Holzausbau im Laderaum nicht gewahrt werden.

 

Entsprechend der zu transportierenden Rohstoffe, Zwischen- und Fertigprodukte sind unterschiedliche Ausstattungen des hygienischen Laderaums geeignet. Temperaturaufzeichnungen für den Temperaturnachweis, Laderaumbelüftung gegen Feuchtigkeitsstau, hermetische Laderaumtrennung für den Transport unterschiedlicher Waren sind Beispiele dafür.

 

 

 

5 Okt
Trans-Clean Sprinter

Gesetzliche Bestimmungen zum Transport von Lebensmittel

Die Lebensmittelhygieneverordnung (LMHV)
Die LMHV ist die entscheidende Verordnung über Anforderungen an die Hygiene beim Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von Lebensmitteln.
In § 3 der LMHV finden Sie die „allgemeine Hygieneanforderungen“: Lebensmittel dürfen nur so hergestellt, behandelt oder in den Verkehr gebracht werden, dass sie bei Beachtung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt der Gefahr einer nachteiligen Beeinflussung nicht ausgesetzt sind.

Wichtig: Zum „Behandeln“ und „Inverkehrbringen“ von Lebensmitteln zählt auch der Transport!

 

Das HACCP-Konzept
Hazard Analysis and Critical Control Points heißt frei übersetzt „Laufende Analyse kritischer Kontrollpunkte.
Das HACCP-Konzept dient zur Vermeidung von Gefahren im Zusammenhang mit Lebensmitteln.
Die 7 Prinzipien des HACCP-Konzepts sind:
• Durchführen einer Gefahrenanalyse
• Identifikation der für die Sicherheit der Lebensmittel kritischen Kontrollpunkte
• Festlegung von Eingreifgrenzen für jeden kritischen Kontrollpunkt
• Einrichten von Überwachungsverfahren
• Einrichten von Korrekturmaßnahmen für den Fall von Abweichungen
• Regelmäßige Kontrollen und Überprüfung
• Dokumentation der Maßnahmen

Wichtig: „Kritische Punkte“ sind z. B. der Transport, die Beschaffenheit des Fahrzeugs sowie Reinigung und Desinfektion!

 

Die Gute Hygiene-Praxis (GHP)
Lebensmittelunternehmer sind dazu verpflichtet, die „Guten Hygienepraxis“ auszuüben.
Diese beschreibt die Grundhygiene im Betrieb, die bauliche Ausstattung, den hygienisch einwandfreien
Umgang mit Lebensmitteln und die Personalhygiene.
Dazu gehört unter anderem:
• Die korrekte Abfallentsorgung
• Reinigung und Desinfektion
• Vorratspflege
• Schädlingsmanagement

Wichtig: Zum „hygienisch einwandfreien Umgang“ zählt natürlich der Transport. Außerdem muss das zum Transport eingesetzte Fahrzeug regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden!

 

Die Mindestanforderungen an den Transport von Lebensmitteln
• Geschlossener Laderaum/geschlossenes Transportbehältnis
• Bestehend aus korrosionsfestem Material
• Mit glatten Innenwänden, leicht zu reinigen, leicht zu desinfizieren
• Einhaltung von geltenden Temperaturgrenzen

→ Das Fahrzeug muss also mit einer entsprechenden Auskleidung versehen sein!

 

Die Anforderungen an den Transport von Fleisch
Hier gilt zusätzlich zu den oben genannten Mindestanforderungen:
• Wirksamer Schutz des Fleischs vor Staub und Insekten
• Verhinderung des Auslaufens von Flüssigkeiten
• Einhaltung von geltenden Temperaturgrenzen

 

Wichtige Informationen zur Ladungssicherung
Der § 22 Absatz 1 der StVO ist der „Ladungssicherungs-Paragraph“ und lautet seit 2006:
„Die Ladung einschließlich der Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlichen Ausweichbewegungen nicht verrutschen, umfallen, hin und her rollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können.
Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

Die Ladungssicherung dient zum:
• Schutz des Fahrers
• Schutz der Passagiere
• Schutz anderer Verkehrsteilnehmer
• Schutz der Ladung vor Beschädigung
• Schutz des Fahrzeugs vor Beschädigung

Verantwortlich sind:
• Fahrer
• Verlader
• Fahrzeughalter

 

Hygienischer Laderaumausbau von Transportern
Die praktische Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen an Hygieneausbauten (EG-VO 852/2004) kann wie folgt gestaltet sein:
• Räumliche Trennung von Fahrgastraum- & Laderaum
• Laderaum ohne unzugänglichen Nischen & Hohlräume
• Oberflächen müssen sich hygienisch reinigen lassen
• Oberflächen können im Bedarfsfall desinfiziert werden

 

Hygieneausbau Trans-Clean®
Durch Trans-Clean gehören die klassischen Branchenprobleme beim Lebensmitteltransport der Vergangenheit an. Der Ausbau überzeugt bei der Anwendung durch diese Merkmale:
• Keine Ritze, Fugen & Hohlräume
• Kein Schimmel und Keimvermehrungen
• Schnelle und leichte Reinigung möglich
• Oberflächen können desinfiziert werden
• Lebensmittelsicherheit kann gewährleistet werden.

Laderaumausbau und -beschichtungen mit Ladehilfen, Ladungssicherung, Laderaumbelüftung, Regalsysteme, Laderaumklimatisierung u.v.m. gehören zum Angebot.

Wieso wird ein Hygieneausbau benötigt?

Für den temperierten Lebensmitteltransport gibt es auf dem Markt zahlreiche Anbieter von Frischdienstausbauten, Kühlausbauten, Tiefkühlausbauten und bereits umgebauten Fahrzeugen. Für den ungekühlten Lebenmitteltransport ist das Angebot dagegen deutlich geringer. Oft wählt ein Lebensmittelunternehmen für seinen Kastenwagen den Holzausbau ab Werk. Diese Bestellung ist zwar sehr komfortabel,  doch in der praktischen Anwendung führt diese Wahl zu den folgenden Problemen.

 

Branchenprobleme bei Laderaumausstattung ab Werk

    • Laderaum mit Ritzen, Fugen & Hohlräumen
    • Lebensmittelreste unter der Verkleidung & Bodenplatte
    • Oberflächen lassen sich nicht hygienisch reinigen
    • Oberflächen können nicht desinfiziert werden
    • Schlechte Gerüche dringen aus dem Laderaum
    • Schimmel & Keimvermehrungen im Laderaum
    • Wertverlust des Fahrzeugs ist sehr hoch
    • Lebensmittelsicherheit kann nicht gewährleistet werden

 

 

Aktuelle Vorschriften zum Lebensmitteltransport

EU-Verordnung 852/2004 über Lebensmittelhygiene (Die Verordnung ist am 20. Mai 2004 in Kraft getreten.)

Die folgenden Texte sind nur Auszüge aus den betreffenden Vorschriften und erheben keinen Anspruch auf
Vollständigkeit.

Artikel 5 (Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte)
(1) Die Lebensmittelunternehmer haben ein oder mehrere ständige Verfahren, die auf den HACCP-Grundsätzen
beruhen, einzurichten, durchzuführen und aufrechtzuerhalten.
(2) Die in Absatz 1 genannten HACCP-Grundsätze sind die Folgenden:
a) Ermittlung von Gefahren, die vermieden, ausgeschaltet oder auf ein akzeptables Maß reduziert werden
müssen,
b) Bestimmung der kritischen Kontrollpunkte, auf der (den) Prozessstufe(n), auf der (denen) eine Kontrolle
notwendig ist, um eine Gefahr zu vermeiden, auszuschalten oder auf ein akzeptables Maß zu reduzieren,
c) Festlegung von Grenzwerten für diese kritischen Kontrollpunkte, anhand deren im Hinblick auf die
Vermeidung, Ausschaltung oder Reduzierung ermittelter Gefahren zwischen akzeptablen und nicht
akzeptablen Werten unterschieden wird,
d) Festlegung und Durchführung effizienter Verfahren zur Überwachung der kritischen Kontrollpunkte,
e) Festlegung von Korrekturmaßnahmen für den Fall, dass die Überwachung zeigt, dass ein kritischer
Kontrollpunkt nicht unter Kontrolle ist,
f) Festlegung von regelmäßig durchgeführten Verifizierungsverfahren, um festzustellen, ob den Vorschriften
gemäß den Buchstaben a) bis e) entsprochen wird,
g) Erstellung von Dokumenten und Aufzeichnungen, die der Art und Größe des Lebensmittelunternehmens
angemessen sind, um nachweisen zu können, dass den Vorschriften gemäß den Buchstaben a) bis f)
entsprochen wird.
Anhang 2, Kap. I (Allgemeine Vorschriften für Betriebsstätten, in denen mit Lebensmitteln umgegangen
wird)
1. Betriebsstätten, in denen mit Lebensmitteln umgegangen wird, müssen sauber und stets instand gehalten
sein.
2. Betriebsstätten, in denen mit Lebensmitteln umgegangen wird, müssen so angelegt, konzipiert, gebaut,
gelegen und bemessen sein, dass

d) soweit erforderlich, geeignete Bearbeitungs- und Lagerräume vorhanden sind, die insbesondere eine
Temperaturkontrolle und eine ausreichende Kapazität bieten, damit die Lebensmittel auf einer geeigneten
Temperatur gehalten werden können und eine Überwachung und, sofern erforderlich, eine Registrierung
der Lagertemperatur möglich ist.

Anhang 2, Kap. IV (Beförderung)
1. Transportbehälter und/oder Container zur Beförderung von Lebensmitteln müssen sauber und instand
gehalten werden, damit die Lebensmittel vor Kontamination geschützt sind, und müssen erforderlichenfalls
so konzipiert und gebaut sein, dass eine angemessene Reinigung und/oder Desinfektion möglich ist.
2. Transportbehälter und/oder Container müssen ausschließlich der Beförderung von Lebensmitteln
vorbehalten bleiben, wenn die Gefahr von Kontamination besteht.
3. Werden in Transportbehältern und/oder Containern neben Lebensmitteln zusätzlich auch andere Waren
befördert oder verschiedene Lebensmittel gleichzeitig befördert, so sind die Erzeugnisse erforderlichenfalls
streng voneinander zu trennen.

5. Wurden Transportbehälter und/oder Container für die Beförderung anderer Waren als Lebensmittel oder die
Beförderung verschiedener Lebensmittel verwendet, so sind sie zwischen den einzelnen Ladungsvorgängen
sorgfältig zu reinigen, damit kein Kontaminationsrisiko entsteht.
6. Lebensmittel sind in Transportbehältern und/oder Containern so zu platzieren und zu schützen, dass das
Kontaminationsrisiko so gering wie möglich ist.
7. Transportbehälter und/oder Container, die zur Beförderung von Lebensmitteln verwendet werden, müssen
erforderlichenfalls die Lebensmittel auf einer geeigneten Temperatur halten können und eine Überwachung
der Beförderungstemperatur ermöglichen.

 

VO (EG) Nr. 852/2004 Lebensmittelhygieneverordnung im Transporter umgesetzt

Hygieneausbau Trans-Clean im Lieferwagen

Die praktische Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen kann in einem Transporter wie folgt interpretiert werden:

  • Räumliche Trennung von Fahrgastraum- & Laderaum
  • Laderaum ohne unzugänglichen Nischen & Hohlräume
  • Oberflächen müssen sich hygienisch reinigen lassen
  • Oberflächen können im Bedarfsfall desinfiziert werden

Ein Laderaumausbau für Kastenwagen der diese Anforderungen umsetzt wird Hygieneausbau bezeichnet. Der Hygieneausbau aus dem Hause Goliath Trans-Lining ist der Laderaumausbau Trans-Clean. Trans-Clean zeichnet sich nicht nur durch die uneingeschränkte Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen der Lebensmittelhygiene-Verordnung EG-VO 852/2004 aus. Der Hygieneausbau überzeugt im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten durch folgende Alleinstellungsmerkmale:

  • fugenfreie Verarbeitung,
  • bruchfeste Materialien,
  • geringer Laderaumverlust,
  • großes Zubehörportfolio,
  • kostenfreie Fahrzeugauslieferung sowie
  • empfohlen vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure Deutschlands e.V.

Hier finden Sie weitere Informationen, Bilder mit Ausstattungsdetails unserer Kunden und ein Produktvideo.

 

Lebensmitteltransport Kastenwagen

Bäckerfahrzeug zum hygienischen Backwarentransport

7 Mrz

Trans-Clean® Light

MEHR GEWINN DURCH HÖHERE NUTZLAST


Der extrem leichte Hygieneausbau!
Die aktuelle Produktneuheit Trans-Clean® Light setzt, als robuste Konstruktion unter der nahtlosen Beschichtung, auf ein leichtes und belastbares Warbengewebe. Eine Gewichtsreduktion von bis zu 60% ist je nach Fahrzeuggröße erreichbar. Durch die höhere Nutzlast können so beispielsweise noch mehr schwere Brote oder voll beladene Rollwagen bei einer Fahrt transportiert werden. Die persönliche Logistik lässt sich gewinnbringend optimieren und mit einer Auslieferung kann wörtlich gesprochen mehr Geld verdient werden.
Fragen Sie bei Ihrem nächsten Ausbau einfach nach der Light Variante und erhalten Sie mehr verfügbare Nutzlast.

17 Jan

Trans-Clean’s® Empfehlung vom BVLK

 

BVLK Siegel Goliath 12-17

 

Der Laderaumausbau Trans-Clean® ist die saubere und HACCP-konforme1 Lösung für den Transport von Lebensmitteln. Dank seiner hohen Belastbarkeit und der naht- und fugenfreien Verarbeitung ermöglicht er eine schnelle und gründliche Reinigung und gewährleistet einen lebensmittelgerechten Transport gemäß LMHV (Lebensmittelhygieneverordnung). Dabei kann grundsätzlich jeder Transporter mit Trans-Clean® ausgestattet werden.

Praktisch: Der dauerelastische Hygieneausbau hält umherfallende Kisten anstandslos aus.

Trans-Clean® ist neben vielseitigen Zertifizierungen (DEKRA, TÜV, Institut Hohenstein, etc.), ein vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure e.V. (BVLK) empfohlener Laderaumausbau zur Sicherung der Lebensmittelsicherheit. Deshalb gestattet der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure e.V., uns der Firma Goliath Trans-Lining, die Laderaumauskleidung Trans-Clean® mit dem Verbandssiegel und dem Zusatz „Empfohlen vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure Deutschlands e.V.“ auszuzeichnen.

 

Empfehlung vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure Deutschlands e.V.

 

konform der Hazard Analysis and Critical Control Points – Gefahrenanalyse kritischer Lenkungspunkte im Zusammenhang mit Lebensmitteln.

6 Okt
HTS

Hygienic Transport Solution

Hygienic Transport Solution – Ein Produkt der Ultra Low Hygiene Technology®

Die Ausbreitung von Keimen, Viren, Bakterien, Pilzen und Algen stellen im Bereich des Lebensmitteltransports ein Problem dar. Schimmel, Stockflecken, Algenansätze oder auch die Verbreitung von Schweine- und Vogelgrippeviren sind wenige Beispiele. Das Bestreben Lebensmittel hygienisch zu transportieren ist ein nahezu unmögliches Unterfangen.
Die Lösung für das Problem ist Hygienic Transport Solution (HTS), ein Produkt der Ultra Low Hygiene Technology®. Es dämmt Mikroorganismen und Krankheitserreger bis zu drei Jahre lang zu nachweislich 99,99 % ein. Selbst multiresistente Keime werden mit HTS fast vollständig reduziert.

Mit HTS beginnt eine neue Ära der Transporthygiene!

HTS

 

Anwendung:

Die Anwendung von Hygienic Transport Solution ist sagenhaft einfach. Zuerst das Hygienic Transport Solution Fläschchen für mindestens 30 Sekunden schütteln. Geben Sie dann die gewünschte Menge auf ein Mikrofasertuch und wischen Sie die vorher gereinigte Fläche gleichmäßig mit dem Tuch ab. Die Aushärtezeit können Sie erheblich verkürzen, indem Sie die Fläche 5-10 Minuten mit einem Föhn trocknen. Die Luft darf je nach Material der Fläche bis zu 235°C betragen. Anschließend empfehlen wir eine Ruhezeit von 6-8 Stunden. Danach können Sie die Oberfläche wie gewohnt nutzen. Weitere Informationen finden Sie hier, der Flyer können Sie hier downloaden, alle wichtigen Zertifikate können Sie hier einsehen und hier finden Sie ein Interview.

 

Die für jedermann einfach zu applizierende Oberflächenveredelung HTS bietet Ihnen folgende Vorteile:

• nachweisliche 99,99 % antibakterielle Wirksamkeit
• 99,60 % Bakterienreduktion nach bereits 2 Stunden
• schnelle Applikation
• Zersetzung von Pilzen, Keimen, Viren und Bakterien
• langanhaltende antibakterielle Wirkung
• Wirksamkeit ohne Silberpartikel oder Nanopartikel
• zugelassen für den Kontakt mit Lebensmitteln
• Reinigung mit Wasser ist ausreichend

HTS ist geprüft, zertifiziert und ausgezeichnet von:

• geprüft vom akkreditiertem Prüflabor QualityLabs BT GmbH
• empfohlen von Deutschlands Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure
• ausgezeichnet mit dem ersten Preis iba-trophy 2015
• zertifiziert nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005;
• zertifiziert nach Verordnung (EG) Nr. 1935/2004
• zertifiziert nach Verordnung (EU) Nr. 10/2011
• zertifiziert nach Verordnung (EG) Nr. 2023/2006
• zertifiziert nach DIN EN ISO/ICE 17025
• zertifiziert von der Schweizer Bedarfsgegenständeverordnung 817.023.21
• zertifiziert von US FDA 21 CFR 175.300 (US Food & Drug Administration)
• geprüfter Abriebtest (keine Nanopartikelfreisetzung)

12 Sep
robuster und hygienischer Transporter ausbau

Was zeichnet eine Hygieneverkleidung von Goliath Trans-Lining aus?

Die HACCP konforme Hygieneauskleidung Trans-Clean® von Golitah Trans-Lining ist ein Transporter – Laderaumausbau, speziell für den ungekühlten Lebensmitteltransport, mit ausschlaggebenden Vorteilen

  • schlagfest & dauerelastisch
  • abriebfest & rutschhemmend
  • lebensmittelecht & HACCP konform
  • naht- & fugenfrei
  • wartungs- & korrosionsfrei.

Ihre hohe Belastbarkeit und die naht- und fugenfreie Verarbeitung ermöglichen eine schnelle gründliche Reinigung z.B. mit Hilfe des Dampfstrahlers ohne, dass Reinigungsflüssigkeit in unzugängliche Bereiche tritt. Das spart Zeit, Kosten und erfüllt die Anforderungen der Lebensmittel-Hygieneverordnung. Auch hält die dauerelastische Hygieneauskleidung umherfallenden Kisten anstandslos aus.

Neben einer Vielzahl an Kunden bestätigen auch Fahrzeughersteller wie Opel und Renault im Rahmen von Zertifizierungen diese hohe Qualität.

Jedes beliebige Fahrzeug kann von Goliath Trans-Lining mit der Laderaumauskleidung  Trans-Clean® ausgestattet werden. Denn sie wird in Handarbeit mit Unterstützung neuster Technik gefertigt. Zusätzlich bietet das Unternehmen individuelle Ausstattungen entsprechend der Kundenanforderungen und kein Standardprodukt ab der Stange. Ladungssicherung, Ladehilfen, Regalsysteme, Zusatzbeleuchtung, Zwischenböden, Wasserabläufe u. v. m. sind mögliche Ausstattungsdetails die den Lieferwagen bedarfsgerecht ausstatten und aufwerten.

 

Beim Service spiegelt sich diese hohe Kundenorientierung wieder.  Bei Goliath Trans-Lining gibt es kein Produkt von der Stange und denn der Kunde und seine Wünsche stehen an höchste Stelle.

Das rund um sorglos Paket für den Kunden machen folgende Fakten aus:

  • umfassende Kundenberatung inkl. gemeinsamer Ermittlung des Ausstattungsbedarfs
  • bundesweiter kostenfreier Abhol- und Rückbringservice der Fahrzeuge
  • individuelle Fahrzeugausstattung entsprechend des Kundenbedarfs
  • Verwirklichung von besonderer Wünschen um das Fahrzeug für den Kunden perfekt auszustatten

 

Ausstattungs- und Anwendungsbeispiele:

  • Die Be- und Entladeprozesse bei großen Lieferfahrzeugen, welche mit Rollwagen/, -containern beladen werden können durch Laderampen (elekr. oder manuell) vereinfacht werden. Rammschutz kann die durch Rollwägen extrem beanspruchten Stellen des Weiteren zusätzlich schützen.
  • Die schnellste Form der Reinigung ist das ausspritzen mit einem Wasserschlauch oder Abdampfen mit einem Hochdruckreiniger. Der sehr stark belastbare Laderaumausbau hält dem selbstverständlich stand. Durch die naht- und fugenfreie Verarbeitung kann keine Reinigungsflüssigkeit an unzugängliche Stellen gelangen. Damit die Reinigungsflüssigkeit zuverlässig aus dem Transporter abfließen kann, können verschließbare Wasserabläufe im Laderaumboden installiert werden.
  • Ladungssicherung kann durch das vom TÜV geprüfte System horizontal oder auch vertikal erfolgen. Auf den Seitenwänden oder in den Boden und an der Decke angebrachte Zurrleisten ermöglichen mit Zurrgurten und Absperrstangen eine Ladungssicherung nach DIN Norm.

 

Zusammengefasst: Die Hygieneverkleidung  Trans-Clean® ist ein hygienischer & robuster Laderaumausbau nach Maß!


nahtloser und fugenfreier HygieneausbauBäckereifahrzeug

ÜBER GOLIATH TRANS-LINING

Goliath Trans-Lining gehört seit der Firmengründung im Jahr 2000 zu den ersten und erfahrensten Spezialisten im Bereich Kunststoff-Beschichtungen Deutschlands.
Von kleinen dreirädrigen Piaggios, über Kastenwagen jeder Klasse, bis hin zu LKW’s ist Goliath Trans-Lining Ihr Ansprechpartner für robuste Beschichtungen, kompetente Beratung und hochwertige Arbeitsausführung.

UNSER NEWSLETTER

Erhalten Sie unseren Newsletter mit aktuellen Angeboten und Neuigkeiten.

KONTAKT

Goliath Trans-Lining
Ostendstraße 7
64319 Pfungstadt
Tel: +49 (0) 6157 870 919
Fax: +49 (0) 6157 939 696
E-Mail: info@trans-lining.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu.